ulrich rasche gitarre

CD

renaissance & moderne

01 Ricercare (dorisch) - Francesco da Milano (1497-1543) 2:01
02 Ricercare (äolisch) - Francesco da Milano 1:36
03 Prelude – Assez lent - Pierre Lerich (*1937) 1:16
04 Prelude – Lent, comme un rêve - Pierre Lerich 1:19
05 Prelude – Très libre - Pierre Lerich 1:38
06 Dove Son Quei Fieri Occhi? - Anonymus (um 1500) 1:23
07 Welscher Tantz " Wascha mesa" - Hans Neusidler (1509-1563) 1:49
08 Arioso - Oliver Hunt (1934-2000) 1:56
09 Fantasia del quarto tono - Luys Milan (ca 1500– nach 1561) 2:31
10 Fantasia de consonancias y redobles - Luys Milan 2:37
11 Campo (aus "Preludios Americanos") - Abel Carlevaro (1916–2001) 3:23
12 Melancholy Galliard - John Dowland (1562–1626) 3:02
13 Allemande (My Lady Hundson's Puffe) - John Dowland 1:58
14 Zarabanda Lejana - Joaquin Rodrigo (1901-1999) 5:26
15 Fantasia que contrahaze la harpa en la manera de Luduvico - Alonso Mudarra (um 1510-1580) 2:33
16 Canción del Emperador (sobre "Mille Regretz" de Josquin) - Luis de Narvaez (1510-1555) 2:59
17 Etude N° 8 - Heitor Villa-Lobos (1887-1959) 3:41
18 Ricercare (mixolydisch) - Francesco da Milano 2:32
Gesamtspieldauer: 43:41


Die Kompositionen dieser hier vorliegenden Aufnahme entstanden hauptsächlich entweder in der ersten Hälfte des sechzehnten Jahrhunderts in Spanien, Italien, England und Deutschland als Musik für Vihuela und Laute, oder als Werke für Gitarre im zwanzigsten Jahrhundert in Frankreich, England, Spanien, Uruguay und Brasilien.
Auch wenn vier Jahrhunderte zwischen diesen beiden Stilepochen liegen, so stößt man doch schnell auf eine beachtliche Zahl von Entsprechungen und Parallelen.
So steht die "kleine Form" vieler Kompositionen beider Epochen fast schon im Gegensatz zu den umfassenderen Suiten und Sonaten der Zeiten dazwischen.
Der Bezug auf Tanzformen, die besondere Wertigkeit der Rhythmik oder auch das manchmal kühne Experimentieren im tonalen Bereich, es ließe sich noch vieles aufzählen, in der Werke der Moderne eher Bezug auf die Renaissance als auf die Zeiten des Barock, der Klassik oder der Romantik nehmen.
Das Anliegen dieser Aufnahme ist hierbei nicht, sich der historischen Aufführungspraxis
zu nähern, sondern mit einem modernen Instrument die oft verblüffenden Gemeinsamkeiten der Musik beider Epochen herauszustellen.

Zur Aufnahme
Eine weitere Gemeinsamkeit dieser Kompositionen besteht darin, dass sie für vielfältigste Situationen und Örtlichkeiten gedacht waren, aber nicht für einen schallisolierten Raum voller Mikrofone, Stative und Kabelstränge. Nun war der Gedanke zu diesem Projekt der, im Gegensatz zu einem Konzertmitschnitt diese Musik so einzuspielen, dass sie zwar einerseits dem eigenen Medium CD gerecht wird aber auf der anderen Seite nicht durch die Studioarbeit "überproduziert" und damit steril erscheint. So wurde die gesamte Musik am 2. und 3. Januar 2010 in nur zwei Sitzungen aufgenommen. Um aber einen ansprechenden stimmigen Gesamtklang zu realisieren, waren neben der passenden Mikrofonierung vor allem viel Sorgfalt bei der Bearbeitung nötig. Es muss deshalb erwähnt werden, dass neben diesen Voraussetzungen Markus Friedrich sehr viel Zeit, intensives Zuhören und neben dem technischen Können gerade auch viel musikalisches Einfühlen in diese Produktion eingebracht hat, um dieses Ergebnis zu erreichen.

Ulrich Rasche, Gitarre

Aufnahme: Tonstudio Markus Friedrich, Ansbach, 2. und 3. Januar 2010
Konzertgitarre: Gerhard Schnabel 1990, Fichte/ ostindisch Palisander

Titelgrafik, Fotos und Layout: fmk-design, Friederike Krug, Ansbach

Ulrich Rasche Gitarre

Stundenblätter - Literatur und Musik

Die Programme der Stundenblätter lassen Texte und Musik ineinanderfließen...   gesprochenes Wort und Klang verbinden sich zu einem gemeinsamen Medium. Literatur und Musik stehen darin nicht als voneinander getrennte Ausdrucksformen, sondern finden in ihm ihr gemeinsames Lebensgefühl, ihre gemeinsame Zeit und ihre gemeinsamen Autoren und Komponisten.

Ulrich Rasche, Gitarre und Wolfgang Suk, Literatur

Wolfgang Suk studierte in Würzburg Germanistik und Geographie.
Nach dem Studium erhielt er im Würzburger Haberberger- Verlag seine Ausbildung zum Zeitschriftenredakteur und leitete mehrere Jahre die Theaterzeitschift "Drehbühne".
Seit 1986 Hörfunkjournalist und
seit 1994 beim Bayerischen Rundfunk.

mehr >>>

Pressestimmen >>>

Stundenblätter

steel-project


Nachdem sich Ulrich Rasche Jahre mit der Konzertgitarre beschäftigt hat, werden jetzt auch mal wieder andere Saiten aufgezogen - Stahlsaiten. Und zusammen mit kongenialen Mitstreitern wie 

Evert Fraterman, Schlagzeug,
Rob Stephan, Saxophon und Klarinetten,
Norbert Schöpa, Bass 

hat jetzt ein neues Projekt Premiere: Barney Rasche steel-project. 
Neue songs und Material aus früheren Jahren der Zusammenarbeit ergeben ein spannendes Programm mit rockigen, jazzigen Elementen. Balladen und up- tempo Nummern über die Abenteuer eines Archäologen, einem 3400 Jahre alten Mädchen, den Frost, die Justiz und was die Welt sonst noch bewegt, sind Bestandteile dieser Live-CD.

Wie auch immer: Stahlsaiten klingen härter - und das kann man hören.
steel-project

Ulrich Rasche Gitarre

Unterricht

für Anfänger und Fortgeschrittene in Ansbach

Instrumentalunterricht von den ersten Schritten bis zu anspruchsvoller Literatur.

Melodiespiel, Liedbegleitung, leichte mehrstimmige Solostücke allmählich fortschreitend bis zu Kompositionen von Renaissance über Barock, Klassik, Romantik, spanischer Nationalstil bis zur Moderne.

Begleitender Unterricht für das Additum Musik der gymnasialen Oberstufe. Vorbereitung für Aufnahmeprüfungen an Hochschulen oder Berufsfachschulen für Musik.

Ausbildung für Liedbegleitung u.ä. für den berufsbedingten Bedarf (Lehramt, Sozialarbeit, Jugendarbeit, usw.)

Einführung in die verschiedensten Stilrichtungen, wie Ragtime, Blues, Jazz, Folkpicking u.v.m.

E- Gitarre: Vom knackigen Rockriff bis zum virtuosen Solospiel, Rhythmusarbeit in einer Bigband, Jazzakkorde, Funkriffs und – rhythmik. Begleitend zum Instrumentalunterricht, dem jeweiligen Kenntnisstand entsprechend, wird musiktheoretischer Unterricht angeboten.

Von der Einführung in die Notenschrift (Notenlesen ist leicht und tut überhaupt nicht weh) bis zu Harmonielehre (vom Kontrapunkt bis Jazzharmonik) oder dem jeweiligen musikgeschichtlichen Hintergrund.

Ulrich Rasche Gitarre

Vita

 

Ulrich Rasche, 1959 in Ansbach geboren, erhielt seine Ausbildung in Nürnberg. Es folgten Studien bei Prof. Sonja Prunnbauer in Freiburg.

Neben Solokonzerten in Deutschland, Frankreich, den Niederlanden und Malta spielt Ulrich Rasche Kammermusik in verschiedenen Besetzungen und hat Erfahrungen als Liedbegleiter.
Er verfolgt Projekte mit Literatur und Schauspiel.

Seit 1987 ist er freier Musiklehrer in Ansbach.

Ulrich Rasche war von 1993 bis 2012 künstlerischer Leiter der "Internationalen Gitarrenkonzerte Ansbach".

2013 neues Projekt mit eigenen songs.

Ulrich Rasche Gitarre

Kontakt






Ulrich Rasche
Büttenstraße 14
91522 Ansbach 
mobilphone: 0157 3009 4719
privat: 0981 5619
Internet: http://www.ulrich-rasche.de

Email: